Interview mit Cheftrainer Arne Zielinski zur Rückrundenvorbereitung

Was kann man tun um die letzten Tage bis zu den SixNations und die letzten Wochen bis zum Rückrundenstart der Regionalliga tun? Richtig: Vorbereitung ist alles! Wir haben auch langsam den Rost aus den Tippfingern geschüttelt und unseren Coach mal ein bisschen zur Vorbereitung auf die Rückrunde ausgequetscht. DSC_0286

 

 

 

 

rugby-nuernberg.de: Arne, letzte Woche wurden wir Zeuge des Trainingsauftaktes in Erlenstegen. Sah ein bisschen aus wie beim Sibirischen Autobmobilclub.

DSC_0162DSC_0195DSC_0302

Arne Zielinski: Jup, das könnte man meinen. Bei einer geschlossenen Schneedecke und -10° zu trainieren ist schon eine Herausforderung an die Gestaltung des Auftaktes. Mir war aber wichtig nicht nur ein bisschen im Schnee zu toben. Die Jungs wollen die Tabellenspitze verteidigen, da muss einem das Wetter egal sein. Die Reifen sind einfach eine super Möglichkeit um die sog. „Strong-Body-Position“ mit Kraft und Ausdauer zu kombinieren.

 

rugby-nuernberg.de: Stichwort Tabellenspitze. Alles bereit für die Mission Meisterschaft?

Zielinski: Nun, das werden die nächsten Wochen zeigen. Wir haben ja noch ein bisschen Zeit zum Start. Personell werden wir wieder mit ein paar Veränderungen zu kämpfen haben, aber der Kern der Mannschaft bleibt intakt. Daher auch die kontinuierliche Arbeit an der Kadertiefe, wir haben in der Hinrunde 43 Spieler eingesetzt. Diesen Weg wollen wir weitergehen, denn er macht uns unabhängiger von Einzelspielern. Das ist unser erstes Ziel in der Rückrunde. Das Zweite lautet: Ein gewichtiges Wörtchen um die Meisterschaft mitreden zu wollen. Unser Ziel ist es eine Rückrunde zu spielen, die unsere Hinrunde fortsetzt. D.h. attraktives Angriffsrugby, erweiterte um ein paar taktische Varianten. DSC_0147

 

 

 

 

rugby-nuernberg.de: Wie sieht die weitere Vorbereitung denn aus, was kannst du uns zu den Testspielen sagen die anstehen? Zielinski: Da wir immer etwas brauchen bis wir in unseren Rhythmus kommen, machen wir diesmal recht früh zwei Testspiele.  Anfang März testen wir in Marburg (RL Hessen), ein Gegner von etwa gleichem Niveau und wir wollen uns gleich an die weiteren Fahrten gewöhnen, da wir in der Liga u.a. nach Bad Reichenhall müssen.

rugby-nuernberg.de: Und als zweiter Testgegner wartet dann vor dem Auftakt in München eine ganz harte Nuss.

Zielinski: Richtig. Der zweite Gegner ist wohl stärker als wir, Jena spielt 2. Bundesliga Ost. Hier wird es darauf ankommen, zu schauen wie wir mit deren schnellerem Spiel und schnelleren Umschalten zurechtkommen. DSC_0135

rugby-nuernberg.de: Das heißt man stellt sich schon mal auf schwerere Gegner nach der aktuellen Regionalligasaison ein?

Zielinski: Immer langsam. Erst mal steht die Rückrunde ja noch an. Wir haben drei schwere Auswärtspiele (MRFC, Bad Reichenhall, Augsburg) und vier Heimspiele. Als Tabellenführer sind wir die Gejagten. Aber ich denke, dass wir technisch die beste Mannschaft sind. Wenn wir also in der Vorbereitung die konditionellen Grundlagen legen können, dann sollte einen gute Rückrunde locker drin sein, was dann nach dem letzten Spieltag passiert, da schauen wir heute noch nicht drauf, schau mer mal!

rugby-nuernberg.de: Vielen Dank für das Gespräch.   DSC_0170

Kälte macht munter – Trainaingsauftakt 2017

DSC_0162

Die Bilder mögen zwar suggerieren, dass es sich hierbei um das Trainingscenter des Sibirischen Automobilclubs handelt, allerdings dreht sich heute alles um den Trainingsauftakt der Regionalliga Herren der 46er.

DSC_0170DSC_0195

Bei -10°C ließ  Coach Arne Zielinski die Jungs erst mal ordentlich den Rost aus den Knochen schütteln und die Vereinseigenen Reifenbestände in allen erdenklichen Übungen über den verschneiten Platz befördern. Kondition, Bodyposition und leichte Spiele standen auf der To-Do-Liste des Teams. DSC_0135Zeit zum ruhigen Aufbau ist, startet die Regionalliga Bayern doch erst wieder 08.04.17 zuhause gegen die Rose Tower Titans Grafenwöhr.

Vorher stehen noch zwei hoch interessante Testspiele an:

Am 4. März geht es nach Hessen zum Regionalligisten RU Marburg und am 11. März ist der in der 2. Bundesliga Ost startende USV Jena in Nürnberg zu Gast.

DSC_0217

Die Damen die Damen sind schon etwas weiter, haben sie doch schon vor zwei Wochen mit dem Training begonnen. Ihr erster Punktspieleinsatz ist beim Heimspieltag der Deutschen 7er Liga in Nürnberg am 25.03.2017

46er drehen voll auf – Nürnberg gewinnt Spitzenspiel in Unterföhring

Die 46er reisen ins Mediendorf um alleiniger Tabellenführer zu werden

Die Serie hält, auch das was der Trailer versprochen hat. Nein, es geht nicht um die neue Staffel „The Walking Dead“ oder „Game of Thrones“. Es geht um die, für den Nürnberger Rugbyfan, einzig interessante Serie im Augenblick. Die der 46er in der Regionalliga Bayern. Vom ersten Spieltag an ungeschlagen teilte man sich den Platz an der Sonne bis zum gestrigen Samstag mit den ebenfalls tadellos aufspielenden Unterföhringern. Und so wurde ein Spitzenspiel erwartet und, jedenfalls in Franken, ein Sieg des TSV 1846. Und auch in diesem Sinne wurden die Erwartungen der Nürnberg Rugby Family voll und ganz erfüllt. Unerwartet und überaus deutlich konnten sich die Touristen aus der Noris gegen die Oberbayern mit 41:7 durchsetzten.

Pläne gingen auf – Starkes Angriffsrugby überrumpelt RCU von Anfang an

Die sauber gespielten Basics werden das A und O sein. Den Sieg bringt uns dann aber unser Spielwitz“ wollte Arne Zielinski seine Jungs auf den Druck nach vorne von Anfang an einschwören. Und eine unglaublich effektive Arbeit in den Rucks und präziese Tacklings bildeten tatsächlich die Basis für das schon lange angestrebte Angriffsrugby.

Nürnberg warf sich in jedes Tackling - mit Erfolg Bild: Wosiek/RCU
Nürnberg warf sich in jedes Tackling – mit Erfolg Bild: Wosiek/RCU

Lücken taten sich an allen Ecken und Enden auf und wurden von den schnellen Franken gnadenlos genutzt. Schon in der fünften Minute tauchte Olli Bunn zum ersten mal ins Unterföhringer Malfeld ein. In der 26. Minute wiederholte Gedrängehalb Kote Gabedava dieses Kunststück. Unterföhring kämpfte und versuchte alles, gab nie auf, schaffte es allerdings kaum die Nürnberger Jungs in deren eigene Hälfte zu drängen. In Minute vierzig, kurz vor dem Pausenpfiff gelang es ihnen jedoch sich bis zur Nürnberger 10m-Marke zu kämpfen. Einen schnell gespielten Straftritt später gelang es dem Unterföhringer Gebhardt den Ball kontrolliert im Nürnberger Malfeld abzulegen und Adrian Gal beförderte den Ball per Kick zum 12:7 Pausenstand über die Querlatte. In Hälfte zwei legten die 46er aber noch ein Paar Scheite in der Lok nach und legten noch 5 weitere Versuche bis zum 41:7 Endstand. Der RCU hatte bis kurz vor Schluss den Nürnbergern, außer einer aufopferungsvollen Verteidigung, kaum noch etwas effektives entgegenzusetzen. Um den Franken vielleicht doch noch einen mit nachhause zu geben, kämpften sie sich in der 80. Minute wieder bis kurz vor die Endzone, konnten jedoch bis zum Schlusspfiff keinen weiteren Try auf ihrem Punktekonto verbuchen.

Nürnberg setzt sich in der Tabelle ab – RFC Augsburg nächster Gegner in Nürnberg

Am 5. November wird sich zeigen, ob die Nürnberger Rugger mit einem Sieg gegen die Augsburger Legionäre dem Rest Bayerns noch weiter enteilen. An den Platz an der Sonne gewöhnt man sich schnell, aufgepasst das man nicht unsanft wieder in den Schatten verdrängt wird.

Pack mer´s! Wir sind 46er! Wir sind #heissaufRUGBY!

Oben bleiben will verdient sein – Nürnberg vor Spitzenspiel in Unterföhring

Die 46er reisen ins Mediendorf um alleiniger Tabellenführer zu werden

Spitzenspiel! Ja, wenn dann am Samstag gilt dieses Attribut. Keine Übertreibung, keine Schaumschlägerei. Sondern der Erste gegen den „Auch-ein-bisschen-Ersten“. Aufgrund der 50:00 Wertung des abgebrochenen Spiels gegen Grafenwöhr durch das Schiedsgericht des Rugby Verbands Bayern sind die 46er aus der Noris nun mit 16 Zählern punktgleich mit dem RC Unterföhring auf Platz eins der Regionalliga Bayern. Mit der Spielpunktdifferenz von +88 sogar mit leichtem Vorsprung vor der RCU aus dem Münchener Umland. Am Samstag treffen also zwei Spitzenteams als Spitzenreiter im Spitzenspiel aufeinander.

Zwei dominante Teams machen es unter sich aus – Keine Geschenke!

Die Tabelle spiegelt welche Power beide Teams dieses Jahr in die Regionalliga tragen. Eine der beiden Mannschaften wird Samstag nach Abpfiff mit einem komfortablen Vorsprung auf die Verfolger in die letzten beiden Spieltage der Vorrunde gehen. Da wird sich sicherlich 80 Minutenlang nichts geschenkt. Die 46er wollen sicherlich von Anfang an den Takt vorgeben, denn schon ein Paar unkonzentrierte Minuten würden sich gegen die Jungs aus dem Süden sicherlich rächen. „Die Jungs sind schon jetzt unheimlich konzentriert, dies gilt es bis Samstag 14.30 Uhr + 80 Minuten zu halten. Dann knacken wir auch die starke Unterföhringer Verteidigung“ gibt Coach Arne Zielinski einen Teil seines Matchplans preis. Weiter verrät der Coach: „Die sauber gespielten Basics werden das A und O sein. Den Sieg bringt uns dann aber unser Spielwitz.“ Ob der sprichwörtliche Nürnberger Witz die 46er am Ende in der Fremde jubeln lässt wird sich zeigen.

Movember“-Tradition wirft ihre Schatten voraus. Schnauzer für den guten Zweck

Was sich aber ganz sicher am 05. November auf dem Waldsportplatz zeigen wird ist nicht nur der RFC Augsburg zum Gastspiel in der Noris, sondern der ein oder andere glattrasierte oder bereits mit Schnauzer geschmückte Mann. Wie schon in den Jahren zuvor setzen die 46er im traditionellen „Movember“ ein sichtbares Zeichen für Männergesundheit. Unter http://moteam.co/rugby-nuernberg kann man den „46er-Mo-Bros“ beitreten und sie bei dieser Kampagne unterstützen. Egal ob mit einer Spende, einer sportlichen Aktivität oder einem Event. Jeder (und jede) kann mitmachen!

Pack mer´s! Wir sind 46er! Wir sind #heissaufRUGBY!

Frankenauswahl der Damen gestartet – Acht 46er Rugby Ladies dabei!

— Der Trainingskader der 7er Frankenauswahl steht fest —

Rugby in Franken wächst immer weiter. Vergangenen Samstag fand die dritte und damit letzte offene Trainingseinheit für die 7er Frankenauswahl der Damen beim Würzburger Rugby Klub 2012 e.V. statt. Insgesamt nahmen 33 Spielerinnen teil. Ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es vor 3 Jahren grade mal 10 aktive Rugbyspielerinnen in ganzen Frankenland gab.
Ab jetzt wird ein Mal jeden Monat mit einem ausgewählten Trainingskader von 20 Mädels weitertrainiert und im Sommer wird dann auch an Turnieren teilgenommen.

Für den TSV 1846 Nürnberg sind an Bord:

Amy Foster
Anna Schätzl
Claire Martin
Erica Myers
Julia Lehner
Maike Chucholowius
Sengül Ramadanov
Veronika Horn


Den Kader kompletieren Spielerinnen des University of Bamberg Rugby Club, des BTS 1861 Rugby Bayreuth, aus Würzburg.
Wir sind gespannt und freuen uns. Vielen Dank auch an den Trainer Peter Hull und Teammanager Sandro Egerer, die sich so toll engagieren für den Sport.

 

Ungeschlagen ins Heimspiel

Die 46er empfangen am Samstag Bad Reichenhall – Serie soll halten

Ein allzu kurzer Blick auf die Tabelle der Regionalliga Bayern lässt den Nürnberger Rugby-Fan kurz zusammenfahren. Doch lediglich die ausstehende Entscheidung des Bayerischen Rugby Verbandes, wie das Spiel gegen die Rose Tower Titans Grafenwöhr aufgrund von Unsportlichkeiten der Gastgeber gewertet wird, lässt die Nürnberger noch aus dem Tabellenmittelfeld grüßen. Da aber mindestens 4 Punkte auf das Nürnberger Konto kommen, ist man dann doch beruhigt.

Immer oben auf gegen die Titans aus Grafenwöhr - 46er siegreich!
Immer oben auf gegen die Titans aus Grafenwöhr – 46er siegreich!

Durchwachsene Auswärtsleistung – trotzdem positive Bilanz

Und so kann man tatsächlich von einer kleinen Serie zum Saisonstart reden, welche auch im einzig wahren Frankenderby gegen den Würzburger Rugby Klub nicht riss. Wenn auch nicht ganz ungefährdet. Waren die 46er in der ersten Hälfte lange Zeit der Herr in der Würzburger Spielfeldhälfte, konnten die Unterfranken gleich ihren ersten Befreiungsschlag in 5 Punkte umwandeln. Kurz vor dem Pausenpfiff schienen die 46er aber ein bisschen weit ab vom Kurs und handelten sich innerhalb von zwei Minuten zwei gelbe Karten wegen hohem Tackling ein. Doch die Nürnberger Jungs überstanden diese wiederum ohne viel Raum- und, noch wichtiger, ohne Punktverlust. Hatte man in der ersten Halbzeit das Punkte machen vergessen, holte man es in Hälfte zwei nach und ging zwischenzeitlich mit 12:5 in Führung. Doch irgendwie hatten die 46er das Tackling verlernt, denn nach einer weiteren gelben Karte konnten die Hausherren aus der Residenzstadt tatsächlich noch zum 12:12 Endstand ausgleichen.

Im Frankenderby dominant, aber nicht immer konzentriert. 12:12 Endstand war fränkisch-friedlich
Im Frankenderby dominant, aber nicht immer konzentriert. 12:12 Endstand war fränkisch-friedlich

Für alle gesamtfränkischen Patrioten ein zufriedenstellendes Ergebnis, deutet sich doch hier eine rot-weiße Dominanz in der Regionalliga an, jedoch nicht unbedingt für das Trainergespann Zielinski/Hull. Denn diese würden gerne die geringe Chancenverwertung und die Ungenauigkeit im Tackling bis zum nächsten Samstag abstellen, soll doch die Serie gegen Bad Reichenhall (Sa, 15.10.16, 14.30 Uhr, Waldsportplatz Erlenstegen) nicht enden.

Zurück zuhause – zurück zu den Basics

Bad Reichenhall ist physisch unheimlich präsent. Die geben uns keine Möglichkeit mal eben Pause zu machen“, erwartet Arne Zielinski einen nicht zu unterschätzenden Gegner. „Nochmal drei gelbe Karten wegen Nachlässigkeit würde gegen die Gämsen wohl mit mehr als nur 10 Minuten Unterzahl bestraft. Schon eine würde sicherlich Punkte für Reichenhall bedeuten und wäre zu viel.“ Diese Warnung wird bei den letzten beiden Trainingseinheiten in der Mannschaft wohl in den Ohren klingeln, versucht sie sich doch immer intensiv auf das Kommende vorzubereiten. Kapitän Florian Mende findet sogar, „dass die Trainingsintensität und die Konzentration unheimlich hoch ist. Wir überlassen eigentlich nichts mehr dem Zufall. Dafür müssen wir aber so essentielle Fehler wie gegen Würzburg vermeiden. Sonst sind alle Pläne für die Katz. Schaffen wir es aber unser Spiel zu machen gibt es was zu sehen.“ Der heimische Waldsportplatz und vor allem die Fans der 46er können sich also auf einen harten Kampf und tolles Rugby gefasst machen. Warm anziehen, Schirm einpacken und Rugby genießen. Dann bleibt einem auch das Prädikat „ungeschlagen“ erhalten.

Pack mer´s! Wir sind 46er! Wir sind #heissaufRUGBY!

Endlich wieder Live Rugby in Nürnberg! Heimspiel-Knaller zum Auftakt

Am 17. September startet die Rugby Regionalliga Bayern in Nürnberg in die Saison 2016/2017. Zu Gast bei den 46ern wird mit dem München RFC II der amtierende bayerische Meister sein.

7er-Rugby bei Olympia schauen? Sensationell!

Rugby Premiership nun auch in Deutschland live verfolgen können? Wunderbar!

Rugby live in Nürnberg mit deinen 46ern? Unbezahlbar!

Der Rugby-Kenner weiß, dass die internationalen Megaevents nichts sind, im Vergleich zum Erlebnis deinen Verein hautnah unterstützen zu können. Und ab dem 17. September kommt auch für die #NbgRugbyFamily wieder die Gelegenheit diesen Sport in seiner ganzen Vielfalt und Spannung zu erleben. Und gleich zum Auftakt gibt es einen echten bayerischen Knaller. Zu Gast wird nämlich der München RFC II sein.

Erfolgreiche 7er-Runde als Motivation für die XVer-Saison

Nicht dass es in Nürnberg in den letzten Monaten still um das Rotationsellypsoid geworden wäre. Basti Wölfels 7er-Jungs haben sich trotz vieler Neulinge in der olympischen Variante gegen erfahrene Clubs aus Bayern den Vize-Meistertitel erkämpft. Erstaunlich und überraschend, denn „manche von den Jungs haben gerade vor ein oder zwei Jahren überhaupt mit Rugby angefangen, da ist dieses Ergebnis mehr als überragend.“ Letztlich ging den 46er-Flitzern erst im Finale gegen StuSta München nach einer 10:0 Führung die Puste aus. Doch nun ist wieder Zeit für Fünfzehner-Rugby und die gesammelte Erfahrung aus der letzten Saison und der tollen Siebenerrunde fließen nahtlos in die Vorbereitung ein.

Auftaktspiel als erste Entscheidung

Denn die 46er haben sich dieses Jahr kaum eine Trainingspause gegönnt. Gut so, denn der Spielplan bringt gleich in den ersten Spielen die wohl härtesten Brocken in die Noris. Gleich zu Beginn gegen den Meister ran zu müssen ist hart, birgt aber auch Chancen. Denn wer Punkte gegen die Münchener einfährt, hat schon einen riesen Schritt gemacht auf dem Weg zu den oberen Tabellenplätzen. „Und da wollen wir dieses Jahr hin“ sagt Coach Arne Zielinski. „Damit wir zufrieden sind, wollen wir das Ergebnis des letzten Jahres als Plattform nutzen, um uns zu verbessern. Vor allem in den Bereichen Verteidigung und Chancenverwertung.“ Ebenfalls ins kalte Wasser geworfen wird der neue Kapitän an Bord, Eigengewächs Florian Mende: „Die Jungs sind heiß und wollen dieses Jahr gleich mal ein Ausrufezeichen setzen.  Letztes Jahr hat uns eine Niederlage gegen München die letzte Chance auf die Meisterschaft genommen. Dieses Jahr werden die Hausaufgaben gleich zum Auftakt erledigt.“

46er Florian Mende wirft sich in seine erste Saison als Kapitän
46er Florian Mende wirft sich in seine erste Saison als Kapitän

Die Nürnberg Rugby Family wächst und gedeiht

Besser ist das, denn man will den vielen begeisterten Rugbyfans auch was bieten in der neuen Saison. Nach dem sensationellen olympischen 7er-Turnier wird zwangsläufig der Vergleich gezogen werden. Aber wie uns etliche Fachleute schon versicherten, ist Rugby in Nürnberg immer auf höchstem Niveau unterhaltsam und einen Besuch wert.  Mit dabei sind auch die neuen Partner der 46er. Mit dem Thirsty Baker Pub und der Sparkasse Nürnberg sind zwei Partner an Bord gegangen, deren Werte wie Tradition, Einsatz und lokale Verbundenheit nicht besser zum TSV 1846 Nürnberg passen könnten.

Und für die Jungs ist jeder neue Supporter ein großer Batzen Motivation mehr im Tank!

Pack mer´s! Wir sind 46er! Wir sind #heissaufRUGBY!

 

„Rugby – Neu in Deutschland seit 1865“! – Kommentar

Liebe Rugbygemeinde, liebe Freunde und alle Interessierten, liebe Programmverantwortlichen bei ARD und ZDF,

„Rugby – Neu in Deutschland seit 1865“! Jedenfalls wenn man sich an der Wahrnehmung durch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF orientiert. Deren Ableger Sportschau und ZDF Sport übertragen von den 68 Partien des olympischen ‪#‎Rugby7s‬-Turnier in Rio 2016 lediglich 8 Spiele in ihren sechs Streams. Nun könnte man die Wahrnehmung dieser beiden Anstalten so stehen lassen, wenn diese nicht einen öffentlichen Auftrag und ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit eine gewisse Relevanz hätten. Nämlich die Bevölkerung über relevante Ereignisse in der Welt zu informieren. Klar, der Deutscher Rugby-Verband mit nur knapp 13.542 (Stand: 2015) Mitgliedern und der Sport an sich mit einer unbekannten Dunkelziffer an Fans und Freunden sind nicht die mächtigsten Player in der deutschen Sportlandschaft. Dennoch könnte man, im Sinne des allgemeinen Interesses an Information und Aufklärung, eine neue olympische Sportart wenigstens bei ihrer Premiere ein bisschen breiter vorstellen. Ich bin an dieser Stelle mehr als enttäuscht. Eine andere Frage ist die nach den technischen Möglichkeiten im Jahre 2016. In Zeiten von Netflix und sportdeutschland.tv lediglich 6 Live-Streams aus Rio anzubieten, scheint mir doch sehr an den Sehgewohnheiten der jüngeren Generation vorbeigeplant. Oder gibt es da Einschränkungen des IOC? Etliche lokale Medien haben die Relevanz und das Potential dieses Sportes in gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und sportlicher Dimension erkannt und berichten immer mehr von den Rugbyplätzen dieses Landes. Danke an dieser Stelle für alle engagierten (Lokal-)Journalisten für ihren Mut und ihr Interesse. Abschließend möchte ich anmerken, dass ich bewusster Gebührenzahler bin und dieser kleine Beitrag in keinster Weise eine Diskussion über Rundfunkbeiträge starten soll. Ich bitte von Kommentaren in dieser Richtung abzusehen, da auch die privaten Betreiber sich hier mehr als zurückalten mit Berichterstattung.

Ein Weltsport bei einem Weltereignis – und Deutschland sieht schwarz. Am Ende wohl leider im wörtlichsten Sinne.
Vielen Dank.

Ihr
Martin Deinzer
TSV 1846 Nürnberg e.V. Rugby
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Dieser Kommetar spiegelt lediglich die Meinung des Autors und nicht die des TSV 1846 Nürnberg e.V. oder einer seiner Abteilungen wieder

Talente mit Zukunft in Nürnberg – Deutsche 7er-Meisterschaft U16/U18

 

Die Sparkasse Nürnberg präsentiert:

Deutsche Landesverbandsmeisterschaften U16/U18 im olympischen 7er-Rugby

Die Herren und Damen des TSV 1846 haben nun endgültig alle Runden abgeschlossen. Den Schlusspunkt unter eine tolle Saison setzen die Jugendauswahlteams der Landesverbände, wenn sie am 30. Juli in der Finalrunde den Deutschen Landesverbandsmeister im olympischen 7er-Rugby ausspielen. Die 46er sind, mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Nürnberg, stolze Gastgeber und Ausrichter des Finalturniers.

2015RugbyHD01_10182

Vier Landesverbände sind Qualifiziert

7er-Rugby rückt immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Nicht erst seit der Wiederaufnahme ins Olympische Programm mit der Premiere in Rio, bietet die Sommervariante super schnelle Action und unglaubliche Athletische Leistungen. Gespielt wird auf einem normalen Rugbyfeld und den selben Regeln. Nur das eben nur 7 gegen 7 Spieler, in zweimal 7 Minuten antreten. Da muss jeder Lauf sitzen. „Im Gegensatz zum 15er ist diese Variante eher lauf- und passorientiert. Man ist permanent am Lücken suchen, Finten laufen und Sprinten. Action pur“, erklärt Bastian Wölfel, 7er Coach der 46er Herren. In den vorangegangenen Turnieren konnten sich neben dem Bayerischen Rugby Verband auch Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg qualifizieren.

Nürnberger in Bayernauswahl – Traum von Tokyo beginnt hier

Mit Seth Janaway, David Schove und Lorenz Scherf, finden sich auch Talente des TSV in der Bayerischen Auswahl. Ein echtes Heimfinale also. Und für viele beginnt hier wohl ein vielversprechender Weg. Nur unglaublich knapp Endete für die Herrennationalmannschaft dieses Jahr die #RoadtoRio im letzten Qualiturnier. Doch nun richten sich für viele Nachwuchstalente die Augen auf die Spiele in Tokio 2020. Sicherlich auch bei den besten U18/U16 Spielern Deutschlands, die sich in Nürnberg messen werden. Man könnte also sagen der #TraumvonTokyo startet in Nürnberg.

Finalrunde Deutsche Landesverbandsmeisterschaft im 7er-Rugby U16/U18

30. Juli 2016, 13.00 Uhr

Eintritt frei!

Waldsportplatz Erlenstegen, Weißenseestr. 30, 90491 Nürnberg