1846 schlägt RC Unterföhring – Platz EINS ist Winterquartier

+++Pressemitteilung des TSV 1846 Nürnberg e.V. Rugby+++

Rechtzeitig zum ersten Schnee des Jahres haben sich die 46er Herren den besten Platz zum überwintern überhaupt ausgesucht. Platz EINS der Regionalligatabelle wird, dank einem 19: 8 gegen den RC Unterföhring bis in den April den TSV als Tabellenführer ausweisen. Doch genauso hart der Weg dort hin erarbeitet war, so wird auch die Verteidigung weiterhin alle Konzentration und alles Können brauchen. Schließlich will man den Sommer am sonnigsten Platz der Liga verbringen.

RC Unterföhring ganz vorn mit dabei, bis Nürnberg kam

Die seit fünf Spielen ungeschlagenen Münchener Vorstädter waren durchaus noch eine harte Nuss, die es vor der Winterpause zu knacken galt. Die Jungs von Coach Jose Holgado hatten sich schon neue, höhere Ziele gesteckt und dementsprechend hart im Vorfeld der Partie gearbeitet. Doch schon nach wenigen Minuten zeigten die 46er, was sie momentan am besten können: Ballbesitz durch konzentriertes und präzises Spiel in Punkte verwandeln. Die RCU auf der rechten Spielfeldseite gebunden, ein paar schnelle Pässe und dann Nr. 9 Kote Gabedava auf der linken Seite für fünf Punkte in die Lücke geschickt. Nürnberg ließ die Oberbayern zwar immer wieder ein bisschen Luft zum Spielen, verteidigte aber stets effektiv und wartete auf seine Gelegenheit. Die kam in der 39. Minute, kurz vor der Halbzeit als Olaf Will sich einen „Doppelten“ gönnte, indem er für fünf Punkte ins Malfeld eintauchte und auch noch selbst die Erhöhung verwandelte.
Aus der Pause kamen die 46er ein bisschen weniger konzentriert und gaben dem RCU mehr Raum zum spielen. Schulz nutze das und brachte einen Straftritt zum 14:3 zwischen die Stangen. Die Antwort aus Nürnberg war wieder intensives Spiel aus der Abteilung Attacke doch ab Minute ’55 wurde es aufgeregt und zu hektisch. Verletzungen von Kielmann und Kraft sowie gelbe Karten für Armfield (61.) und Kapitän Sascha Roth (73.) raubten den Männern aus der Noris den Schwung und brachten dem Unterföhringer Florian Sewalski in der 78. Minute noch einen Versuch ein, welcher nicht erhöht werden konnte. Doch 1846 lässt sich durch so etwas nicht mehr beeindrucken und ging voll auf Punkte. Zum Abschluss bricht Gabedava nochmal durch und punktet zum 19:8 Endstand.

Arbeit hat sich gelohnt – Neues Jahr bringt neue Herausforderung

Coach Arne Zielinski ist zufrieden mit dem weitgehend konzentrierten Spiel seiner Männer. „Wir trainieren noch bis Anfang Dezember ein bisschen Kondition und Fehleranalyse und machen dann erst mal Urlaub. So eine Saison strengt unheimlich an und Regeneration ist wichtig“, meint er. „Denn im Januar erwartet die Herren sicher keine einfache Vorbereitung“, fügt er an. Man will jetzt wohl wirklich mehr, aber von nichts kommt nichts. Will man dieses Jahr wirklich noch bei der Meisterschaft mitreden, so dürfen die Niederlagen gegen Reichenhall und den RFC München II auf keinen Fall wiederholt werden. Kompensieren muss man auch den Weggang von Zweite-Reihe Stürmer Victor Grande, der wieder nach Spanien zurück geht. Gelingt es aber auf die Trainings- und Spielerfolge als geschlossenes Team aufzubauen, ist nächstes Jahr alles drin. Und der Sonnenplatz an der Spitze des bayerischen Rugby bleibt kein Wunschtraum.

Wir sind gespannt. Wir sind #HeissaufRUGBY.

 

Foto: Jan Perlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.