Aktuelles aus der Abteilung – Wege gehen heißt auch mal stolpern

Trotz der letzten Hiobsbotschaften und schweren Entscheidungen geht die Rugby-Abteilung ihren Weg

Viel Aufsehen haben sie erregt, die letzten Tage bei den 46ern. Trainer-Rücktritt und Relegations-Rücktritt haben dem Verein nicht unbedingt viel positives Feedback eingebracht. Dennoch wollen wir nicht alles schwarz sehen, denn jedem der schon mal einen Weg wie diesen gegangen ist weiß dass ein Stolpern nicht gleich ein Fallen bedeutet. So hat sich das Organisations-Team, quasi die erweiterte Abteilungsleitung bestehende aus den beiden Abteilungsleitern, dem Passwart, den Teammanagern Damen und Herren, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Jugendleiter, in seiner letzten turnusgemäßen Sitzung verschiedene Themen behandelt und  möchte hier einige Punkte darstellen.

2. Mannschaft als Perspektivteam in der Verbandsliga

Die Aufstellung und Meldung einer 2. Mannschaft zum Spielbetrieb in der Verbandsliga, wie schon die ganze Saison in Planung, mag auf den ersten Blick in der aktuellen Situation überraschend wirken. Aber damit sollen wichtige Schritte in der Entwicklung der Abteilung gegangen werden.

  • Angebot einer passenden Einstiegsmöglichkeit in den Sport
  • Besserer Transfer der Jugendspieler in den Herrenspielbetrieb
  • Sportliches Angebot für „Old Boys“
  • Förderung und Aufbau von Talenten für die 1. Herrenmannschaft
  • Reserve in Spielpraxis für die 1. Herrenmannschaft

Durch das zunächst gemeinsame Training aller Spieler wird der organisatorische Aufwand für dieses Team auf den Spielbetrieb beschränkt und die Durchlässigkeit zur „Ersten“ aufrecht erhalten.

Für die Organisation der 2. Mannschaft hat das Orga-Team Sandro Egerer zum Kapitän/Spielertrainer der 2. Herrenmannschaft berufen. Wir wünschen ihm viel Erfolg bei dieser Aufgabe und bitten alle Teile der #NbgRugbyFamily ihn bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

Jugendtraining

Das Jugendtraining U14 bis U18 wird ab September auf den Donnerstag von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr verlegt, um auch hier eine bessere Verzahnung mit dem Herrenbereich zu erreichen und den zeitlichen Aufwand für die Trainer gering zu halten.

Aiden Gogarty betreut momentan viele Kids in der Altersgruppe U8 bis U12 und bräuchte dringend personelle Unterstützung. Auch ein terminlicher Wechsel dieses Angebots ist angedacht. Im Gespräch ist Donnerstag 17.00 – 18.30 Uhr.

Saisonvorbereitung Herren und Trainersituation

Der Sommerfahrplan für die Herren sieht wie folgt aus:

Juni 7er-Traning (Di/Do)
25. Juni Qualifikation bayerische 7er Meisterschft
1. Juli Finale Bayerische 7er Meisterschaft
Juli kein Training (Das Gelände steht für freiwillige Einheiten zur Verfügung)
1. August offizieller Trainingsstart Saison 17/18

Pete Hull wird einen Vorbereitungsplan erstellen und gemeinsam mit dem Trainerpool das Training leiten. Basti Wölfel wird sich um das Training der 7er-Mannschaft und deren Orga kümmern. Wir Danken den beiden für ihre Bereitschaft und bitten auch hier um die Unterstützung aus der #NbgRugbyFamily für die beiden.

Tryout 2017

Auch für dieses Jahr ist wieder der beliebte Tryout geplant. Am 22. August werden wieder Interessierte eingeladen und Talente für die beiden Teams gesichtet.

Entwicklung Gelände Waldsportplatz

In der letzten Jahreshauptversammlung des TSV 1846 wurde umfassend über notwendige Sanierungsfälle am Gelände in Erlenstegen berichtet. Eine erste Schätzung des ausstehenden Investitonsvolumens geht weit über eine Millionen Euro hinaus. Davon direkt betroffen ist die Rugbyabteilung. Die Sanierung der Duschen, die Wiederherstellung der Stromversorgung am A-Platz, die Herstellung einer Trinkwasserversorgung am A-Platz und die Pflege des A-Platzes durch einen geeigneten Platzwart werden im Orgateam als Überlebenswichtig für die Abteilung gesehen. Deshalb wollen wir uns aktiv an der Umsetzung dieser Maßnahmen beteiligen und hoffen auf Verwirklichung binnen Jahresfrist. Wir hoffen aber natürlich an dieser Stelle auf den Hauptverein, die angekündigten Maßnahmen schnell in Angriff zu nehmen. Leider wird durch diese finanziellen Bürden die geplante Errichtung einer Verkaufshütte am A-Platz wohl erst mal nicht möglich werden bzw. zu einem schwer kalkulierbaren Risiko für die Abteilung.

Wir hoffen auf breite Unterstützung aus der #NbgRugbyFamily bei allen diesen Maßnahmen und werden weiter an der Entwicklung des Rugbysportes in Nürnberg arbeiten.

Pack mer`s! #WirSind46er! Wir sind #heissaufRUGBY!

Chefcoach Arne Zielinski zurückgetreten – 46er treten nicht in der Relegation an

Die Rugbyabteilung des TSV 1846 Nürnberg e.V. muss mit großem Bedauern bekannt geben, dass Chefcoach Arne Zielinski sein Traineramt sowie seine Mitgliedschaft bei den 46ern völlig überraschend mit sofortiger Wirkung aus persönlichen Gründen niedergelegt hat. Es bleibt uns an dieser Stelle lediglich Arne Zielinski für seine herausragende Arbeit mit der ersten Herrenmannschaft und sein Engagement für die Entwicklung der 46er zu danken, sowie ihm alles Gute für seine sportliche Zukunft zu wünschen. Arne Zielinski betreute die erste Herrenmannschaft seit 2015 nach dem Abstieg aus der 2. Rugby Bundesliga und führte sie in der aktuellen Saison zum bayerischen Meistertitel. Sein fundiertes Fachwissen, seine professionelle Trainingsgestaltung und seine Präsenz brachten die Mannschaft weiter und waren das Fundament der sportlichen Erfolge der letzten beiden Jahre. Die Abteilungsleitung bedauert diesen Schritt sehr und sieht sich nun vor der Herkulesaufgabe den Trainingsbetrieb auf dem hohen Niveau weiter zu führen.

Chefcoach Arne Zielinski ist zurückgetreten – Archivbild

Herrenteam tritt nicht in der Relegation zur 2. Rugby Bundesliga an

Arne Zielinski gab seine Entscheidung letzten Dienstag bei einer turnusgemäßen Mannschaftssitzung bekannt. In dieser Sitzung entschloss sich die Mannschaft mit einer zweidrittel Mehrheit den Bayerischen Rugby Verband um die Entbindung von der Teilnahme an der Relegation zur 2. Bundesliga zu bitten. Dieser Bitte kam der RVBy nach und nominierte Vizemeister RC Unterföhring den Platz der 46er einzunehmen. Als Gründe führte „die Erste“ an, dass z.B. die Lizenzauflagen im Hinblick auf Schiedsrichter und Jugendarbeit momentan nicht erfüllbar sind und einen Punktabzug von Vornerein bedeuten würden. Ebenso sahen Spieler und Trainer den erreichbaren Etat als zu niedrig an. Man befürchtete einen ähnlichen Schaden für Mannschaft und Organisation wie beim letzten Abenteuer in der 2. Rugby Bundesliga Süd und West.

Die Weiterentwicklung wird fortgeführt – Perspektivteam soll in der Verbandsliga antreten

Die Abteilungsleitung steht hinter der Entscheidung der Aktiven und bittet Fans, Partner und Verband um Verständnis für diese Entscheidung. Die 46er wollen ihrer treuen „NbgRugbyFamily“ weiterhin unterhaltsames Rugby auf hohem Niveau bieten und werden alles dafür tun um die familiäre Atmosphäre, das sportliche Angebot und die Rahmenbedingungen für Rugby in Nürnberg weiter nachhaltig zu verbessern. Z.B. wird der Aufbau eines Perspektivteams mit der Meldung einer zweiten Mannschaft in der Verbandsliga Nord weiter vorangetrieben, um

Jugendspieler und Neulinge gemeinsam mit erfahrenen Kräften an den Leistungsbereich heranzuführen. Die Entscheidungen diesbezüglich fallen in den nächsten Tagen. Ebenso wird es Ende August wieder den bewährten Tryout geben um Interessierte und Talente nach Erlenstegen zu locken.

In den nächsten Wochen wird 7er-Coach Basti Wölfel die Mannschaft auf die bayerische 7er-Meisterschaft vorbereiten und somit kommissarisch das Amt des Cheftrainers übernehmen. Die Saisonvorbereitung wird ein Trainerpool unter der Leitung von Co-Trainer Pete Hull mit wechselnden Schwerpunkten gestalten. Für die neue Saison suchen wir nun einen neuen Chefcoach der die gute Arbeit seines Vorgängers fortführt und den Verein sportlich weiter Voran bringt.

Vieles ist in Bewegung doch die Erfolge der letzten Jahre motivieren uns den Weg weiter zu gehen!

Wir sind #heissaufRUGBY! Wir sind #Die46er!

Der vielen mühen Lohn, ist der bayerische Rugby Thron – Nürnberg ist Meister

Mit einem 38:3 Sieg über Studentenstadt Rugby München krönen die 46er die Saison

Spannend sah sie ja aus, die Tabelle der Regionalliga Bayern im Vorfeld des letzten Saisonspiels. Nach 11 Spieltagen in Führung am Sonnenplatz plötzlich in der Verfolgerrolle zum letzten Spiel anzutreten ist wahrlich nicht einfach. Doch nach vorne gepeitscht von 250 Rugbyliebhabern, die zeitweisen Regenfällen trotzten, zeigten die 46er tatsächlich ihr Best-of 2017 und spielten über die meiste Zeit der 80 Minuten in der Hälfte der Münchner und ließen den Landeshauptstädtern keine Chance.

Konzentrierte Arbeit zahlt sich aus – Die 46er spielten meisterlich auf

Nürnberg spielte hoch konzentriert und effektiv, ließ den Münchnern kaum Raum zum agieren und fand nach wenigen Minuten immer besser ins Spiel. Zwar dauerte es bis zur 20. Spielminute bis Gabedava, die Georgische Wildkatze, ins Münchner Malfeld eintauchte. Es folgten Versuche von Dixon, Gmehling und Scherf zum Halbzeitstand von 24:00. In Durchgang zwei kam dann München per Penalty in der 50. Minute zu den einzigen drei Punkten in diesem Spiel. Nürnberg spielte weiter, immer wieder kraftvoll nach vorne gebracht von Hakler Thiemo Gmehling. Die weiteren Punkte besorgten Armfield und Scherf zum zweiten Mal an diesem Tage.

Gelungene Saison, toller Abschluss auch ohne Pokal für den Meister

Nach dem Schlusspfiff war die Freude groß. Vor allem die Tatsache, dass Nürnberg in diesem Jahr seinen äußerst anstrengenden Neuaufbauprozess nun auch in einem Meistertitel krönen konnte freute alle Beteiligten. „Die Rugbyabteilung hat sich in den letzten Jahren unheimlich gut entwickelt. Was hier auf den Waldsportplatz gezaubert wird, auf und neben dem Platz, verdient unseren Respekt und unsre Anerkennung“, gratulierte der Gesamtvorstand des TSV 1846 Nürnberg, Dr. Jürgen Franzke. Zwar konnten die Nürnberger keinen Pokal stemmen, dieser war vom Verband nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt worden, doch spricht die sportliche Leistung für sich. Im Laufe der nächsten Woche werden die Gespräche mit den Verantwortlichen, den Spielern und Verbänden zur Organisation der Relegation laufen. Dann wissen wir mehr, ob, wann und wie die 46er um höhere Ziele kämpfen. Die 2. Rugby Bundesliga wäre sicherlich um eine Attraktion reicher.

Pack mer´s! Wir sind 46er! Wir sind #heissaufRUGBY!