Mädels an die Macht! 46er Ladies zum Schluss auf Rang drei der Deutschen 7er Liga Süd

Vergangenen Samstag waren die 46er Ladies zu Gast bei den Damen des München RFC zum letzten Spieltag der 7er Regionalliga Süd. So spannend wie die vorherigen Spieltage war es allerdings für die Nürnbergerinnen nicht mehr. Denn nach dem vorletzten Spieltag in Nürnberg stand – auch, wenn man das eigentlich nicht sagen soll – schon fest, dass der TSV 1846 Nürnberg sich nicht mehr auf den zweiten Platz hoch kämpfen und sich somit nicht mehr für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren kann. Dafür hätten man zusammen mit den Teams aus der unteren Hälfte der Liga sowohl die Spitzenreiterinnen der Studentenstadt als auch die Gastgeberinnen auf die letzten Plätze befördern müssen.
Amy Foster gab alles für einen guten Abschluss
Natürlich wollten unsere motivierten Damen das Bestmögliche herausholen und sind mit voller Besetzung – trotz verletzungs- und arbeitsbedingten Ausfällen – an die Isar gefahren. An diesem Samstag nahm neben den regulären Teams der Liga außerdem noch eine Piratenmannschaft teil und so spielten die neun Mannschaften in der ersten Phase verteilt auf drei Gruppen. Die Damen des TSV konnten sich in den ersten beiden Spielen gegen die SG Bamberg-Bayreuth (24:0) und die Mädels aus Fürstenfeldbruck (12:7) durchsetzen, auch, wenn die Gegner Ihnen – und manchmal sie selbst sich auch – das Leben schwer gemacht haben. Denn hier und da wurden die schnellen Beine und der weite Platz nicht gut und sinnvoll genug genutzt und viel zu gerne unnötigerweise der Kontakt zu den Gegnern gesucht. In den darauffolgenden Partien kämpfte man als Gruppensieger der Gruppe B gegen die Stusta (Sieger Gruppe A) und die MRFC (Sieger Gruppe C) Ladies um Platz 1-3 des Turniers. Die Message des vertretenden Trainers Peter Hull kam an und unsere Spielerinnen lieferten bei beiden Spielen eine starke Performance ab. Ein Sieg war diesmal aber leider nicht mehr drin und somit belegen 46er Ladies den dritten Platz an diesem Tag und abschließend auch in Tabelle der Liga Süd.
Die 46er-Ladies bleiben trotzdem weiter auf Erfolgskurs!
Der Spaß durfte nicht zu kurz kommen!
Nach der Siegerehrung gab es dann noch ein gemeinsames Abendessen mit leckerer Pizza, wo Amy Foster und Claire Martin für ihren besonders starken, unermüdlichen und mitreißenden Einsatz an diesem Spieltag geehrt wurden. Als amtierender Bayrischer Meister und als Fünfter der deutschen Meisterschaft 2016 hatte man sich natürlich höhere Ziele gesteckt. Allerdings kein Grund für unsere Damen, den Kopf hängen zu lassen. Denn wir blicken auf eine spannende und erfolgreiche Saison zurück. Zwei mal standen wir immerhin im Finale und uns den zweiten Platz verdient. Insgesamt kamen in der Saison 2016/2017 23 Spielerinnen zum Einsatz, wovon fünf erst im Laufe der Saison ihre Liebe zum Rugby entdeckt haben. Darauf können wir stolz sein. Und auch über einen hart umkämpften Dritten Platz. Denn das Niveau in Bayern steigt und die Konkurrenz schläft nicht, was man ordentlich zu spüren bekommen hat. Vor der Sommerpause heißt es noch mal Vollgas beim Ligapokal Süd und der anstehenden Bayrischen Meisterschaft, wo wir unseren Titel verteidigen werden. Also, ihr hört wieder von uns!
Zum Beispiel am Samstag am Waldsportplatz in Erlenstegen, wenn wir unsere Jungs beim Spitzenspiel gegen den Verfolger des RC Unterföhring anfeuern. Bis dahin bleiben wir wie immer
#HeissAufRugby Bratwurst & Weggla
Verdientes Gelage nach einer Anstrengenden Ligasaison! Doch die „bayerische“ wartet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.