Ungeschlagen ins Heimspiel

Die 46er empfangen am Samstag Bad Reichenhall – Serie soll halten

Ein allzu kurzer Blick auf die Tabelle der Regionalliga Bayern lässt den Nürnberger Rugby-Fan kurz zusammenfahren. Doch lediglich die ausstehende Entscheidung des Bayerischen Rugby Verbandes, wie das Spiel gegen die Rose Tower Titans Grafenwöhr aufgrund von Unsportlichkeiten der Gastgeber gewertet wird, lässt die Nürnberger noch aus dem Tabellenmittelfeld grüßen. Da aber mindestens 4 Punkte auf das Nürnberger Konto kommen, ist man dann doch beruhigt.

Immer oben auf gegen die Titans aus Grafenwöhr - 46er siegreich!
Immer oben auf gegen die Titans aus Grafenwöhr – 46er siegreich!

Durchwachsene Auswärtsleistung – trotzdem positive Bilanz

Und so kann man tatsächlich von einer kleinen Serie zum Saisonstart reden, welche auch im einzig wahren Frankenderby gegen den Würzburger Rugby Klub nicht riss. Wenn auch nicht ganz ungefährdet. Waren die 46er in der ersten Hälfte lange Zeit der Herr in der Würzburger Spielfeldhälfte, konnten die Unterfranken gleich ihren ersten Befreiungsschlag in 5 Punkte umwandeln. Kurz vor dem Pausenpfiff schienen die 46er aber ein bisschen weit ab vom Kurs und handelten sich innerhalb von zwei Minuten zwei gelbe Karten wegen hohem Tackling ein. Doch die Nürnberger Jungs überstanden diese wiederum ohne viel Raum- und, noch wichtiger, ohne Punktverlust. Hatte man in der ersten Halbzeit das Punkte machen vergessen, holte man es in Hälfte zwei nach und ging zwischenzeitlich mit 12:5 in Führung. Doch irgendwie hatten die 46er das Tackling verlernt, denn nach einer weiteren gelben Karte konnten die Hausherren aus der Residenzstadt tatsächlich noch zum 12:12 Endstand ausgleichen.

Im Frankenderby dominant, aber nicht immer konzentriert. 12:12 Endstand war fränkisch-friedlich
Im Frankenderby dominant, aber nicht immer konzentriert. 12:12 Endstand war fränkisch-friedlich

Für alle gesamtfränkischen Patrioten ein zufriedenstellendes Ergebnis, deutet sich doch hier eine rot-weiße Dominanz in der Regionalliga an, jedoch nicht unbedingt für das Trainergespann Zielinski/Hull. Denn diese würden gerne die geringe Chancenverwertung und die Ungenauigkeit im Tackling bis zum nächsten Samstag abstellen, soll doch die Serie gegen Bad Reichenhall (Sa, 15.10.16, 14.30 Uhr, Waldsportplatz Erlenstegen) nicht enden.

Zurück zuhause – zurück zu den Basics

Bad Reichenhall ist physisch unheimlich präsent. Die geben uns keine Möglichkeit mal eben Pause zu machen“, erwartet Arne Zielinski einen nicht zu unterschätzenden Gegner. „Nochmal drei gelbe Karten wegen Nachlässigkeit würde gegen die Gämsen wohl mit mehr als nur 10 Minuten Unterzahl bestraft. Schon eine würde sicherlich Punkte für Reichenhall bedeuten und wäre zu viel.“ Diese Warnung wird bei den letzten beiden Trainingseinheiten in der Mannschaft wohl in den Ohren klingeln, versucht sie sich doch immer intensiv auf das Kommende vorzubereiten. Kapitän Florian Mende findet sogar, „dass die Trainingsintensität und die Konzentration unheimlich hoch ist. Wir überlassen eigentlich nichts mehr dem Zufall. Dafür müssen wir aber so essentielle Fehler wie gegen Würzburg vermeiden. Sonst sind alle Pläne für die Katz. Schaffen wir es aber unser Spiel zu machen gibt es was zu sehen.“ Der heimische Waldsportplatz und vor allem die Fans der 46er können sich also auf einen harten Kampf und tolles Rugby gefasst machen. Warm anziehen, Schirm einpacken und Rugby genießen. Dann bleibt einem auch das Prädikat „ungeschlagen“ erhalten.

Pack mer´s! Wir sind 46er! Wir sind #heissaufRUGBY!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.